Trommel und Tanzwochenende auf Schloss Glarisegg am Bodensee in Steckborn (TG)
Freitag, 18. - Sonntag, 20. März 2022         

Für AnfängerInnen und Fortgeschrittene


Wunderschön eingebettet zwischen Wald, Wiesen, Wildbach und See liegt Schloss Glarisegg am Ufer des Schweizer Bodensees in der Gemeinde Steckborn (TG). Ein Ort zum Verlieben, kraftvoll schön!

153.jpg
Terra_Nova_PK.jpeg
Bootsstegbynight.jpeg
Suzanne Nketia und Willi Hauenstein, Tanzen und Trommeln

Kursleitung: Willi Hauenstein und Suzanne Nketia

 

Zeit:                 Kursbeginn am Freitag um 18.15 Uhr mit einem

                           gemeinsamen Nachtessen

                           Kursende am Sonntag ca. 16.00 Uhr

 

Kursort:         Schloss Glarisegg
                          8266 Steckborn TG
                         +41 - (0)52  770 21 88
                         
Anreise

 

Anmeldung Kurs:  

                           Willi Hauenstein, Alte Lengnauerstrasse 1, 5423 Freienwil

                           Tel.: 056 221 80 70, Natel: 078 888 16 43

                           Email: willi@afropercussion.ch
                         

Bitte möglichst frühzeitig Anmelden, die Teilnehmerztahl ist beschränkt! Die Anmeldung wird schriftlich bestätigt.

 

Kosten:           CHF 330.- exkl. Übernachtung und verpflegung

Übernachtung und Verpflegung bitte über Schloss Glarisegg buchen.

Einzelzimmer sind nur sehr beschränkt vorhanden.

Kursbeschrieb

An diesem Wochenende werden wir einen traditionellen Trommelrhythmus aus Ghana mit verschiedenen Begleitungen, Variationen und Kleinpercussion erarbeiten. Dazu werden wir ein afrikanisches Lied lernen. Wir werden den Rhythmus auf verschiedene Arten kennenlernen: Wir trommeln, tanzen, klatschen, stampfen, singen und spielen den Rhythmus mit Instrumenten der Kleinpercussion. Im Vordergrund steht dabei die Freude, gemeinsam Musik zu machen und in den Rhythmus einzutauchen.TrommelanfängerInnen werden während des Kurses auch Gelegenheit haben, die verschiedenen Schlagtechniken kennenzulernen und zu üben. Fortgeschrittene haben die Möglichkeit, einen Einblick in das Solospiel zu bekommen.Traditionelle Tänze aus Ghana sind meist sehr rund, ästhetisch und beckenbetont. Wir werden im Verlauf des Kurses miteinander eine Choreographie erarbeiten. Weil wir Trommeln und Tanzen kombinieren, ist es möglich, das alle KursteilnehmerInnen sowohl selber tanzen als auch die anderen begleiten. Dadurch wird das Zusammenspiel von Trommel und Tanz für die TeilnehmerInnen körperlich erfahrbar (siehe Kurzvideo links vom Workshop auf Boldern 2010). Wer nicht tanzen möchte kann die TänzerInnen mit der Trommel begleiten. Um beide Seiten des Rhythmus zu erfahren, empfehlen wir, unbedingt auch den Tanz auszuprobieren. Die Kursteilnehmenden erhalten Unterlagen mit detaillierten Hintergrundinformationen und Notationen zum elernten Rhythmus. Gespielt wird auf Kpanlogotrommeln oder Congas. Eine beschränkte Anzahl wird von uns zur Verfügung gestellt. Wer eine eigene Trommel (z.Bsp. Conga, Kpanlogo, Djembe...) hat, kann sie gerne mitbringen. Wer keine eigene Trommel mitbringen kann, soll dies bitte bei der Anmeldung mitteilen, damit wirklich allen ein Instrument zur Verfügung steht.

Kursleitung Trommeln: Willi Hauenstein

 

Kursleitung Tanzen: Suzanne Nketia

Ausgebildet als Tanzpädagogin (SBTG) und Rhythmuspädagogin (ZIST,

D-Penzberg). Studium Afrikanischer Tanz und Perkussion bei Nana Twum Nketia u.a., in London und Ghana. Zahlreiche Auftritte mit Nana Twum Nketia, Tanz-Klangperformances mit freier Improvisation, Koreanische Perkussion und Trommeltänze "SamulNori", sowie langjährige Workshoptätigkeit im In- und Ausland. Sie führt ein eigenes Studio für Tanz und Rhythmus in Liestal. In ihrer ganzheitlichen Arbeitsweise fliessen Erfahrungen aus Kulturkreisen zusammen, die Musik von Tanz nie getrennt haben und in denen Kommunikation und Lebensfreude im Zentrum stehen.